Sitzen bei der Arbeit – Fakten Check

Langes Sitzen, kann mehr als nur unangenehme Folgen haben. Rückenschmerzen, schwere Beine und Kreislaufprobleme sind nur einige der Folgen, die durch eine statische Haltung am Arbeitsplatz ausgelöst werden können.

Langes Sitzen – das neue Rauchen?

Als „langes Sitzen“ wird eine Lebensweise eingestuft, bei der mehr als 4 Stunden täglich in sitzender Haltung verbracht wird. Viele Erwachsene verbringen heutzutage 7 Stunden, in einige Fällen bis zu 10 Stunden, sitzend.

Eine Studie von COBA Europe in Zusammenarbeit mit der Universität Loughborough, mit fast 800 000 Probanden weltweit, hat die Auswirkungen von langem Sitzen erfasst.

Für die Personengruppe mit den längsten Sitzzeiten ergab sich folgendes:

Ein um 147% erhöhtes Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Das Risiko einer Diabetes Erkrankung stieg um 112%.

Mit diesen Zahlen vor Augen ist nachvollziehbar, warum viele Gesundheitsexperten heute warnen: Langes Sitzen ist das neue Rauchen!

Langes Sitzen schadet der Gesundheit

Langes Sitzen schadet der Gesundheit

Wie lange sitzt du am Tag?

Den meisten von uns ist gar nicht bewusst wieviel Zeit sie am Tag sitzend verbringen. Wie viele Stunden sitzt du pro Tag? Rechne dafür einfach die folgenden Sitzzeiten zusammen:

Weg zur Arbeit im Auto oder im Bus + Arbeitszeit (sitzend) + Mahlzeiten (sitzend) + Freizeit (sitzend: Fernsehen, Computer, Brettspiele, Kneipe, Restaurant, Kino etc.) = Solange sitzt du am Tag.

Was kannst du tun?

Vermeide lange Sitzphasen und baue mehr Bewegung in deinen (Arbeits)alltag ein, indem du bewusst die Dinge, die du am meisten benötigst an einen Ort stellst, für den du dich von deinem Arbeitsplatz entfernen musst. Zusätzlich ist unser ErgoFit Programm die optimale Möglichkeit Aktivität in deinen Arbeitstag zu integrieren. Auch höhenverstellbare Schreibtische können genutzt werden, um lange Sitzphasen zu unterbrechen.

Stillgestanden? Besser nicht

Denn auch zu langes Stehen in einer statischen Position kann sich negativ auf die Gesundheit auswirken. In einer stehenden Position lange zu verharren kann einen höheren Druck auf die Venen ausüben, die elastischen Fasern des Muskelgewebes schwächen und MSE (Muskel-Skelett-Erkrankungen) begünstigen.

Um diesen Effekten vorzubeugen empfiehlt sich der Einsatz einer Anti-Ermüdungsmatte. Die Füße passen sich, fast unmerklich, der gepolsterten Oberfläche an und aktivieren so die als Venenpumpe fungierende Wadenmuskulatur. Eine von COBA Europe im Jahr 2018 durchgeführte Umfrage hat ergeben, dass dies bei 82% der befragten Unternehmen nicht nur zu mehr Wohlbefinden unter den Arbeitnehmern, sondern auch zu erhöhter Produktivität geführt hat.

Mehr Hintergrundwissen, Zahlen, Daten und Fakten

Du willst mehr über die Ursachen von Rückenschmerzen und MSE erfahren und möchtest wissen, wie durch das Umgehen langer Sitz- und Stehphasen nicht nur die Gesundheit der Belegschaft sondern auch die Wirtschaftlichkeit des Unternehmens verbessert werden kann?

Die Neuauflage des kostenlosen E-Books #GesundStehen fasst die neusten Statistiken zu den Ursachen und Folgen von statischen Arbeitsplätzen zusammen und enthält Expertenmeinungen und wissenschaftliche Untersuchungen zur Prävention.

Du kannst das kostenlose E-Book jetzt auch im Downloadbereich auf der Homepage der COBA Europe GmbH herunterladen.